Glasperlen, Fusing, Dichroic, Murano,…uvm.

Werkstoff und Materie Glas

Glas besteht aus einer amorphen Substanz. Bei hohen Temperaturen wird es zu einer zähflüssigen Masse. In anschließenden Abkühlungsphasen wird die innere Struktur des Glases langsam gekühlt und entspannt. Glas ist ein sehr lebendiger Werkstoff der auf viele Arten bearbeitet werden kann.

Glasschmuck Herstellung

Kunsthandwerker bei der Arbeit

-Was ist Glas ?
Glas wird von den Menschen bereits seit über 4000 Jahren hoch geschätzt. Für die Verarbeitung von Glas gibt es vielseitige Verarbeitungsmöglichkeiten. Glas hat magische und lichtmanipulierende Eigenschaften. Zu allen Zeiten hatte der Mensch den Wunsch sich mit schmückenden Gegenständen zu schmücken und seine Umgebung zu dekorieren. Zeitweise hatte Glas und Glaskunst einem ähnlichen Wert wie Gold oder Edelsteine.

-Aus was besteht es ?

Glas besteht aus Soda, Sand und Asche. Glas ist kein Naturmaterial. Die Komponenten werden bei sehr hohen Temperaturen zu diesem neuen festem Zustand umgewandelt. Die Zutaten dafür sind Quarzsand als Glasmasse, zur Senkung des Schmelzpunktes ein Flussmittel, wie Soda oder Pottasche, einen Stabilisator zum Verhindern des Angriffs der Wasserlösung, sowie Trübungsmittel und Farbstoffe.

-Wie kann man es bearbeiten

Allmählich verändert sich das Material bei hohen Temperaturen. Bei ca. 850° C wird die Masse geschmolzen. Bei Raumtemperatur ist Glas in einem festen Zustand. Beim Erhitzen durchläuft es mehrere Zustände. Bei etwa 500° C lässt es sich biegen wie Gummi, bei etwas über 500° C lässt es sich ziehen wie ein Gummiband. Es hat nun in etwa die Konsistenz von dickem Haferbrei. Bei ca. 900° C verläuft diese zu einer Sirup ähnlichen Konsistenz. Bei jedem dieser Stadien bewirkt ein schneller Temperaturückgang das Erstarren in genau diesem Augenblick. In jedem dieser Stadien lassen sich verschiedener Arbeitsmethoden zur Herstellung von Glaskunst anwenden.

Kunst aus Glas

Glaskunst Herstellung


-Geschichte von Glas

Der genaue Ursprung von Glas ist unbekannt. Wahrscheinlich war es ein Zufall, durch den der Werkstoff Glas entdeckt wurde . Viele alte Kulturen konnten meisterlich mit dem Werkstoff Glas umgehen und ihn bearbeiten. Glassteine wurden schon früher als Ersatz für echte Edelsteine verwendet. Diese waren kostengünstiger. Glaskunst erfreute sich schon immer vieler Liebhaber.
Glas kommt in vielerlei Formen vor. Wir kennen es als durchsichtig, klar, transparent und flüssig. Glas muss man als eine zu Raumtemperatur erstarrte Flüssigkeit betrachten. Glas befindet sich in einem amorphen Zustand.

Was ist dichromatisches Glas ?

Schmuck mit dichroic

Dichroicschmuck aus Glas

Die Methode Glas zu verschiedenen Gegenständen zu verarbeiten, greift auf tausende Jahre Geschichte zurück. Wunderschöne Glasarbeiten aus dem Land der Pharaonen zeugen davon.
Glas wurde in Schmuckstücken verarbeitet oder es wurden Gebrauchsgegenstände daraus gemacht. Aber auch Kunstwerke wurden aus Glas gefertigt oder mit einigen Glasstücken versetzt. So wird es bis heute gehalten. Bereits in der Bronzezeit kannte man die Kunst, Glas herzustellen. Die Glasherstellung ist somit eine alte und überlieferte Tradition. Kreativität und Fingerspitzengefühl ist gefragt,wenn aus den verschiedenen Materialien Glas in allen Variationen gefertigt wird. Die Temperatur ist dabei von entscheidender Wichtigkeit. Nach dem Schmelzvorgang wird die Masse geformt oder gegossen. Das Material ändert sich ständig mit der Temperatur und lässt so eine vielseitige Herstellung von Glas zu.
Bei der Herstellung von Modeschmuck ist Glas besonders vielseitig. Der Glasschmuck kann in vielen Farben zu außergewöhnlichen Exemplaren verwandelt werden. Eine besondere Art ist die Fusing Technik. Das nichts anderes bedeutet als „schmelzen“. Bei der Herstellung von Fusingschmuck werden verschiedene Glasstücke miteinander verschmolzen. Für diesen sehr speziellen Schmelzvorgang müssen digital gesteuerte Spezialbrennöfen verwendet werden, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.
Was eigentlich der Mess- und Labortechnik vorbehalten war, kommt jetzt der Glasherstellung zugute. Die Rede ist von dichroischen Beschichtungen. Was bedeutet das? Einzelne Farbschichten werden auf schwarzem oder durchsichtigen Basisglas aufgetragen, je nach Bedarf zehn oder vierzig Mal. Diese Art der Glasherstellung nennt man Dichroic. Dchroicschmuck steht für eine phantastische Farbenvielfalt. Die Farben reflektieren oder scheinen durch eine andere Farbe durch. Je nachdem, aus welchem Winkel man diese Schmuckstücke betrachtet, kommen immer wieder neue Farben zum Vorschein.
Diese Verarbeitung von Glas erfordert viel Zeit und eine hochspezialisierte Technik, um außergewöhnliche Arbeiten herzustellen. Nicht nur aus der Schmuckherstellung kennt man kleine Glaskunststücke, vor allem in der Weihnachtszeit begeistern uns farbenprächtige und einzigartige Glaskugeln, die nicht nur am Weihnachtsbaum ihre Bestimmung finden.

Comments are closed.